MINT am EVT

Um das Angebot in Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften Physik, Chemie und Biologie, den sogenannten MINT-Fächern, zu koordinieren und zu erweitern, gibt es seit dem Schuljahr 2017/2018 am EvT ein MINT-Team mit einem Koordinator sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für die einzelnen MINT-Fächer, dem sich inzwischen auch einige Eltern angeschlossen haben.

Im Oktober 2018 erhielt das EvT das Signet "MINT-freundliche Schule". Bundesweite Partner der Initiative in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft haben diejenigen Schulen ausgezeichnet, an denen MINT-Bildung deutlich über die bloße Erfüllung der Kernlehrpläne hinaus im Fokus steht. Diese Schulen werden anhand eines anspruchsvollen Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Das EvT erhält das Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ für drei Jahre und muss sich danach erneut einer Bewertung stellen. Details zur Verleihung des Signets "Mint-freundliche Schule" können Sie hier nachlesen: Das EvT wird MINT-freundliche Schule

Das EvT bietet den Schülerinnen und Schülern ein umfangreiches, vielseitiges Angebot im MINT-Bereich. Im Rahmen anspruchsvoller Unterrichtsarrangements regen wir unseren Schülerinnen und Schüler zum selbsttätigen Denken über MINT-Themen an und unterstützen sie dabei konstruktiv. Nachhaltige Motivation und Freude, die auch über eine spätere Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich zu tragen vermögen, lassen sich nämlich nur dadurch fördern, dass Jugendliche sich in diesem Bereich so früh wie möglich als kompetent erleben können. Auch wenn die Inhalte manchmal schwierig erscheinen, so müssen unsere Schülerinnen und Schüler doch merken, dass sie ihnen gewachsen sind. Damit verbunden ist sowohl eine Förderung von sozialen Kompetenzen wie Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz als auch die explizite Zielsetzung, gerade Mädchen abseits abgestandener Rollenklischees schon ab der 5. Klasse positive Erfahrungen von Selbstwirksamkeit im MINT-Unterricht zu ermöglichen.

In unserem MINT-Blog berichten wir regelmäßig über unsere vielfältigen schulischen und außerschulischen Aktivitäten im MINT-Bereich, zum Beispiel über spannende Unterrichtsprojekte, die Teilnahme an Wettbewerben oder dem girls-day, Exkursionen zu außerschulischen Lernorten wie dem DLR School Lab und wichtige Neuanschaffungen für die naturwissenschaftlichen Sammlungen.

Dr. Daniel Wieczorek (für das MINT-Team)

 

Das EvT wird MINT-freundliche Schule

Im Rahmen eines Festaktes der Initiative "MINT Zukunft schaffen!" im Rathaus Dortmund wurde das EvT - vertreten durch die Schülerin Saskia Straube (Q1) und die Lehrkräfte Anne Pauli und Dr. Holger Steinbrecher - durch Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung in NRW, als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet.

Bundesweite Partner der Initiative in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft haben diejenigen Schulen ausgezeichnet, an denen MINT-Bildung deutlich über die bloße Erfüllung der Kernlehrpläne hinaus im Fokus steht. Diese Schulen werden anhand eines anspruchsvollen Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Das EvT erhält das Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ für drei Jahre und muss sich danach erneut einer Bewertung stellen. 

Weiterlesen ...

Was haben Kaffee und Kunststoff miteinander zu tun? Sehr viel!

Direkt nach den Herbstferien begrüßte das EvT Dr. Cheng, Gründer des Startups Plastic2Beans, in den Chemieräumen. Mit mehr Publikum als Sitzplätzen hörten die Schüler des LK Q2 (Schülerinnen und Schüler des EvT und Schiller-Gymnasiums), des GK Q2 (EvT) und der EF (Schiller-Gymnasium) aufmerksam zu.  

Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau und die Klassifizierung von Kunststoffen stellte Dr. Cheng ganz besondere Kunststoffe vor, die nur noch wenig mit Verpackungen gemeinsam haben: Warum brennt in der Teflon Pfanne nichts mehr an? Wie funktioniert das OLED-Display aktueller Smartphones? Wie können Sicherheitswesten aus Kevlar auch Schüssen standhalten?

Weiterlesen ...

Augen auf im Biologieunterricht

Dank der freundlichen Unterstützung der Metzgerei Lappen und Prengel aus dem Belgischen Viertel konnte die Klasse 9d kurz vor den Herbstferien einen ganz besonderen Unterrichtsgegenstand im Biologieunterricht untersuchen. Im Reihenkontext Nerven und Sinnesorgane sezierten die Schülerinnen und Schüler Linsenaugen vom Schwein, um unser wichtigstes Sinnesorgan nicht nur auf Abbildungen zu untersuchen. Zuvor wurde im Unterricht schon Vorwissen über den Aufbau des Auges, den Strahlengang des Lichtes sowie die Reizverarbeitung beim Sehen erworben.

Weiterlesen ...

Meine Position ist Spitze - Die Gewinner stehen fest

Unsere ehemalige Schülerin Natalya Chetverova konnte sich während ihrer Zeit in der Q2 für den Wettbewerb „Meine Position ist spitze!“ bewerben, gegen ihre Mitbewerber durchsetzen und gehörte zu den zehn Gewinnern des Wettbewerbs. Sie bekleidete an einem Tag die Stelle der Führungskraft für die Abteilung Forschung und Entwicklung bei der Firma Evonik. Unter dem folgenden Link können Sie sich alle Partner des Wettbewerbs und die Gewinner des Jahres 2018 in einem kurzen Film anschauen.

In dem nachfolgenden Artikel berichtet Natalya von ihren Erlebnissen.

Weiterlesen ...

Schnupperpraktikum Physik - Schülerinnen gewinnen Einblicke in ein MINT-Studium

Wir, vier Schülerinnen aus der EF, hatten am 19.09.2018 die Möglichkeit, mit 17 anderen Schülerinnen von anderen Schulen aus unserer Stufe einen Tag am Physikalischen Institut der Universität zu Köln zu verbringen. Zu Beginn hielt eine Professorin eine kurze Vorlesung für uns Schülerinnen. In der Vorlesung wurden mehrere Versuche zum Thema Wurfbewegungen vorgeführt und erläutert. Im Anschluss wurden wir durch das Institut geführt. Danach gab es eine Gesprächsrunde, in denen uns Expertinnen etwas über ihr Studium und ihren anschließenden Job erzählt haben. Nach einer Mittagspause in der Mensa haben wir in einem Versuch mit Hilfe von flüssigem Stickstoff Eis zum Nachtisch selbst gemacht, das war sehr lecker. Danach sind wir in mehrere Gruppen aufgeteilt worden. Unsere Aufgabe war es, eine Rakete so zu bauen, dass der Eggonaut (ein gut verpacktes Ei) den Flug und die Landung der Rakete heil übersteht. Die Raketen ließen wir mit Wasserdruck fliegen und schauten dann, wer dem Ziel am nächsten gekommen ist und wessen Eggonaut überlebt hat. Der interessante und spaßige Tag wurde mit einer Siegerehrung beendet, bei der unsere Schule es ganz nach oben aufs Podest geschafft hat. Wir freuen uns schon auf den zweiten Termin!

Impressionen vom Schnupperpratikum finden sich auf der Website der Universität zu Köln

Elisabeth Armstroff, Kimberly Tedder, Loredana Krafft und Marjan Aidizadeh (EF)

Weiterlesen ...