"Mein Sonntag des Lebens": Barocke Portraits und Klänge im Kölner Wallraf-Richartz Museum

Schon seit geraumer Zeit beschäftigten sich ein Grundkurs Kunst Q1 mit den Werken der Sonderausstellung "Sonntag des Lebens" im Kölner Wallraf-Richartz-Museum. Nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch: Nach und nach konnten sie eigene Werke, farbig überarbeitete Druckgrafiken von (Selbst-)Porträts, neben den alten Meistern aufhängen. Anscheinend war das so motivierend, dass in der Schülerschaft Interesse von musikalischer Seite geäußert wurde: In einem fächerübergreifenden Projekt vertonte daraufhin der Musikkurs Q1 einige der Werke nach gemeinsamen Treffen.

Das gipfelte in einer Präsentation der Bild/Ton-Collagen am Internationalen Museumsfest 19.05.19 mit überzeugender Klangkulisse in den ansonsten so ruhigen Ausstellungshallen, die den Werken neues, jugendliches Leben einhauchten und sie mit anderen, aktuellen Augen wahrnehmen ließen: Ich höre das, was Du nicht siehst.

Die Portraits, mit einem Beamer groß projiziert, wurden dabei mit ihren unterschiedlichsten Farbgebungen und Gestaltungen auf musikalisch unterschiedlichste Weise umgesetzt: Von düster/sphärischen Klängen, die barocke Elemente scheinbar zu verdrängen schienen, bis zum fast klassisch wirkenden Dance-Arrangement konnte das Publikum zu den Bildern die unterschiedlichsten Musiken anhören. Bei strahlendem Sonnenschein und freien Blick auf den Dom ließen die Schüler ein angeregtes und interessiertes Publikum zurück.

Text und Fotos: B. Föll

Bild/Ton-Collage von Julian, Altay und Danijel

Bild: Julian

Ton: Altay und  Danijel

 

Bild/Ton-Collage von Robin, Jano und Jan

Bild: Robin

Ton: Jano und Jan 

 

Weitere Werke und spannende Bildausschnitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Präsentation im Kölner WRM mit Domblick

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok