Besuch des Oboisten Manuel Bilz im Musikunterricht der Klasse 6c

Die Oboe lässig in der Hand, begrüßte Manuel Bilz die Schülerinnen und Schüler freundlich. Im Rahmen von „Rhapsody in School“ war er der Einladung von Frau Semar gefolgt und stellte sich und sein Instrument eine gute Stunde lang den interessierten Schülerinnen und Schülern vor.

 

Lange musste die Klasse nicht auf die ersten Töne warten: Ein Stück von Georg Philipp Telemann wurde plastisch durch Bilz' Erläuterungen der drei darin verborgenen „Personen“. Und durch die Aufforderung, die Wiederholungen des Themas zu zählen, war die Klasse schnell involviert.

 

Infos über selbst gebastelte Rohrblattmundstücke, die die SchülerInnen auch selbst in die Hand nehmen durften, über Permanentatmung und über die eigene Laufbahn wechselte Bilz immer wieder mit kleinen Hörproben ab, in denen die 6c ihrer Fantasie, angeregt von den Klängen der Oboe, freien Lauf lassen durfte. Freiwillige durften sogar versuchen, Bilz' Instrument einen Ton zu entlocken!

 

Im Anschluss beantwortete Bilz – selbst Vater eines Zehnjährigen – bereitwillig die zahlreichen Fragen der SchülerInnen. Zum Abschluss gab es Autogramme und ein Gruppenfoto. Und natürlich eine Einladung, einmal zum WDR Sinfonieorchester zu kommen, um ihn dort mit seinen KollegInnen zu erleben!

 

Vielen Dank für den Besuch, Herr Bilz! 

 

Text: Greta Semar, Musiklehrerin der 6c

Fotos: Greta Semar, Marlies Pasquale (Rhapsody in School)

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok