Zur Startseite
13. Juni 2024

Im Rahmen der Tage der Demokratie am EvT besuchte unsere Gruppe zum Thema „Fit für die nächste Krise?“ den ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler. Er wurde von 1960-1971 aus einem alten Eisenbahntunnel gebaut. In ihm hätten bis zu 3000 Personen für einen Monat überleben können.

Kurz nachdem wir beim ehemaligen Regierungsbunker ankamen, begann auch schon unsere Führung. Als erstes gingen wir durch ein riesiges Betonschott, das der Hitze einer Atombombe standhalten sollte. Hinter diesem massiven Tor liegt ein Gang, an dem zwei Dekontaminationsduschen sind.

Als nächstes gingen wir zu einigen anderen lebenswichtigen Räumen wie z.B. einem Lagerraum voller Ersatzteile. Mit der wichtigste Raum war die Kommandozentrale. Von dort aus konnte man jede Tür einzeln verschließen und Befehle erteilen. Dort gab es sehr viele Schalter und Knöpfe, die allerdings alle deaktiviert waren.

Wir besichtigten noch einige andere Räume wie den Strategieraum, das Fernsehstudio und das Zimmer des Bundespräsidenten. Dieses war als einziger Raum mit einer eigenen Badewanne bestückt. 

Am Ende gingen wir noch in das kleine Krankenhaus und in die normalen Schlafräume. In einem Schlafraum schliefen sechs Personen.

Alle waren auch wieder froh draußen zu sein, da es in dem Bunker nur 12°C warm und durchaus beklemmend war.

Text: Paul P., 7b, Fotos: F. Krentz

 

bunker 24

 

bunker 24 2