„Manege frei!“,  hieß es vergangene Woche für die Klasse 5d. Einen Vormittag lang bauten die begeisterten Schülerinnen und Schüler im Kölner Spielecircus Menschenpyramiden, übten jonglieren mit Bällen, Flowersticks, Keulen oder Diavolo und bestanden zum Abschluss alle die Feuerprobe.

Dabei kam es nicht nur darauf an, die eigenen Grenzen auszutesten und zu überwinden; man musste auch auf die anderen achten, die eigenen und fremden Stärken erkennen, sich gegenseitig helfen und vertrauen, damit am Ende der Auftritt gelingt. Als begeisterte und gefeierte Artisten verließen die Fünftklässler den Circus.

Jan Seithe